19. Juni 2021

AGI – KW 03 – Weiterhin starke Einschränkungen, incl. FFP2-Pflicht, aber wo ist eine Pandemie?

man munkelt, …dass laut des aktuellen Berichts (KW 3) der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) vom RKI, wie auch bei der ersten Welle, immer noch keine Pandemie oder Epidemie vorliegt, sondern die Zahlen in Bezug auf die Kranken und Toten doch eher für “normale Verhältnisse”, wie in den Vorjahren, sprechen (bzw. darunter).

Wir werden statt der Inzidenz Reihe, hier nun wöchentlich diesen AGI-Bericht aufnehmen. Die Inzidenz-Zahlen, die das RKI veröffentlicht, sind quasi nicht mehr wirklich nachvollziehbar! Ihr könnt es ja mal selbst versuchen zu recherchieren.

Zuschriften hierzu werden wir gerne nach gehen!

Die Infektionszahlen steigen sagt das RKI. Aber: Hier werden Infektionszahlen auf Grundlage von positiven PCR-Testergebnisse mit Fällen bzw. Infektionen gleichgesetzt. Das ist nicht korrekt. In einem früheren Beitrag wiesen wir bereits auf ungestellte Fragen hin.

  • Wieviel der positiv getesteten Patienten hatte überhaupt Symptome?
  • Wieviel der positiv getesteten Patienten waren tatsächlich infiziert?
  • Wieviel der positiv getesteten Patienten waren tatsächlich infektiös?
  • Wieviel der positiv getesteten Patienten waren krank?
  • Wieviel der positiv getesteten Patienten mussten stationär behandelt werden?
  • Wieviel der positiv getesteten Patienten mussten intensivmedizinisch behandelt werden

Seit 1992 gibt es die weltweit anerkannte AGI (Arbeitsgemeinschaft Influenza) des RKI mit Ihrem Überwachungsinstrument “GrippeWeb”. Hier werden repräsentativ Akute Atemwegserkrankungen (ARE) sowie schwer akute respiratorische Infektionen (SARI) überwacht und auf deren Erreger ausgewertet. Höchste deutsche Medizinkunst seit über 20 Jahren, weltweit anerkannt und in Deutschland bis Anfang 2020 etabliert.

Gott sei Dank macht diese Arbeitsgemeinschaft auch immer noch ihre Arbeit.

Sie benutzen die entscheidenden Fragen seit fast 30 Jahren, um bisher für die ganze Welt mustergültig, die Atemwegserkrankungen zu überwachen, die unterschiedliche Erreger haben und im Volksmund als Grippe bezeichnet werden.

Seit die Corona-Viren entdeckt wurden, waren diese im Schnitt für 5 – 15% der ARE und SARI verantwortlich.

Schauen wir nun in den aktuellen Bericht KW 3/2021

Derzeit sind etwa 2 % der Bevölkerung von ARE-Erkrankungen betroffen. Halb so viel wie in den Vorjahren.

Aktuell sind allerdings auch weniger Arztbesuche zu verzeichnen, was sich dann mit der Grafik ARE-Rate wieder ausgeleicht. (Häflte Erkrankte, hälfte Besuche)

Seht hier…

Nun zu den Erregern der ARE:

Sage und schreibe 9 % wurden von SARS-CoV-2 ausgelöst.

Wo sind die ganzen tausende Fälle, von denen die Medien berichten. Das sind nur gesunde Menschen mit einem positiven PCR-Test, der NICHT in der Lage ist eine Infektion nachzuweisen. (Hierzu recherchiert. Antworten mit Quelle auch auf unserer Seite)

Übrigens gibt es auch die Influenza noch. Die erwarten wir, wie die letzten Jahre auch, zum Ende des Monats. Vermutlich werden von den “offiziellen” Quellen, die dann echten ARE-Fälle zu SARS-CoV-2 “umdeuten” während wir hoffen, dass die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) weiterhin wissenschaftlich ihre hervorragende Aufgabe für unsere Gesellschaft erbringt, damit wenigstens wir ein klares Bild der Lage haben.

Ergänzend dazu der Link zu den Influenza Karten. <https://influenza.rki.de/MapArchive.aspx> Sehr erhellend schaut Euch das selber an.

Nun zu den Atemwegserkrankten, die stationär behandelt werden mussten.

Alles im grünen Bereich. Und hier ist nicht mal 2017/18 zu sehen, wo es deutlich dramatischer war. Findet Ihr bei uns hier: <https://munkeltman.de/?p=797>

Nur der Anteil, der im Krankenhaus befindlichen SARS-CoV-2 Patienten ist höher als sonst, aber auch schon rückläufig.

Dies könnte allerdings daran liegen, dass mehr ältere Patienten mit positivem Test (was nicht zwingend die Erkrankung an den Virus bindet) aus den Heimen in Krankenhäuser verlegt werden. Da Heime überlastet sind und Krankenhäuser finanzielle Anreize zur Unterbringung erhalten. Aber das haben wir nicht überprüft.

Hier müsste die Anzahl der SARI-Fälle aus den Vorjahren verglichen werden. Unabhängig von der Ursache.

Leider ist das nicht den Berichten der Vorjahre zu entnehmen.

Dazu stellen wir weiterhin fest, dass auch in dieser Woche keine Übersterblichkeit existiert. Ganz im Gegenteil.

Quelle: <https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/>

Entgegen der Presse Hetze gegen Schweden, auch in Schweden nicht.

FAZIT:

Auch in dieser Woche (KW 3) keine Pandemie, keine epidemisch Lage von nationaler Tragweite. Danke AGI vom RKI


Wir empfehlen an dieser Stelle wie immer, Euch Euer eigenes Bild zu machen.

Hinterfrage alles und denke selbst…

Euer MunkeltMan TEAM

P.S.: Lest selbst z.B. zum PCR-Test auf den Seiten des RKI. Zum Nachweis von Viren nicht geeignet.

Viele Ansätze dazu findet Ihr auf unserer Seite https://munkeltman.de – Anregung zur Recherche

Inhalte vom Gemunkelten entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung von MunkeltMan !!!

Wenn Ihr uns etwas in den Hut werfen möchtet dann bitte hier…

Wir finanzieren damit z.B.: Kameras, Softwarelizenzen, Sprit, Übernachtungen, etc…

Eben unsere journalistische Arbeit. Wir sagen Danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!