19. Juni 2021

07.06.2021 – Laut einer Presseanfrage bei der Berliner POLIZEI sind Suizide während “Corona” nicht gestiegen

man munkelt, …die offiziellen Zahlen bestätigen den Eindruck nicht.

Immer wieder erreichten uns in den letzte Monaten Nachrichten und auch E-Mails von unseren Lesern, dass sich wieder jemand das Leben genommen hat. Auch sind des Öfteren Meldungen zu dramatischen gestiegenen Selbstmordversuchen durch die sozialen Medien gegangen.

Gefühlt ist es uns auch so vorgekommen und vor einem Jahr haben wir diese Entwicklung auch noch von einer Quelle der Berliner Feuerwehr bestätigt bekommen. Zumindest den Anstieg bei den Suizid-Versuchen.

Und dann konnte man auf einmal keine Zahlen mehr dazu in öffentlichen Quellen recherchieren. Als sich nun zuletzt eine junge Frau von den Spandau-Arcaden stürzte und wir wieder keine Infos dazu herausbekommen konnten, haben wir direkt eine Anfrage an die Pressestelle der Berliner POLIZEI gestellt.

Dort erhielten wir dann auch gleich die Zahlen für Berlin:

Die Beantwortung erfolgte auf Basis der Verlaufsstatistik Datawarehouse Führungsinformation (DWH-FI). Dort ist der tagesaktuelle Stand, der im Polizeilichen Landessystem zur Information, Kommunikation und Sachbearbeitung (POLIKS) enthaltenen Daten, abgebildet.

Wir wären nicht MunkletMan, wenn wir nicht auch diese Angaben überprüfen würden… (Fortsetzung folgt)

Wir empfehlen an dieser Stelle wie immer, Euch Euer eigenes Bild zu machen.

Hinterfrage alles und denke selbst…

Euer MunkeltMan TEAM

—————————

Hier nochmal unsere Anfrage von Do 27.05.2021 :

Sehr geehrter Herr Cablitz,

sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Monaten mussten wir leider nicht nur feststellen, dass für uns gefühlt Suizide in Berlin zunehmen, sondern dass es zunehmend unmöglich wird, dazu zu recherchieren, um die Öffentlichkeit entsprechend der journalistischen Arbeit auch darüber zu informieren.

So zuletzt am 10. oder 11.5.2021, als sich eine junge Frau von den Spandau-Arcaden stürzte.

Im Polizeibericht gab es dazu keinen Eintrag. In sozialen Netzwerken konnten wir dazu von einer „Nachrichten-Sperre“ lesen, an die wir nicht wirklich glauben wollten. Da wir nun in diesem Jahr allein in Spandau 3 vergleichbare „Fälle“ recherchieren konnten, nun unsere konkreten Frage an Sie:

  1. Gibt es oder gab es „Nachrichten-Sperren“ bei Suiziden?
  2. Warum taucht der o.g. Suizid NICHT im Polizeibericht auf?
  3. Warum werden seit etwa Mitte 2020 die Zahlen zu Suiziden nicht mehr veröffentlicht bzw. Journalisten zugänglich gemacht?

Wir bedanken uns für Ihre Mühe und Unterstützung bei der Information der Öffentlichkeit.