2. Dezember 2022

Widerstand als Bürgerpflicht !? – Gastbeitrag von Achim Metternich

Gedanken dazu, was aus gutem Grund rechtlich einmal zum Schutz der Menschen und ihrer Rechte festgelegt wurde.

Geradezu grotesk erscheint es daher heute, dass man in diesem Land inzwischen vorsichtig sein muss auf Gesetz/Verfassung hinzuweisen.  Sich gar darauf zu beziehen wird nicht selten bereits als Demokratiefeindlichkeit gewertet. Wer das tut, erhält schnell die Label ‚rechts oder rechtsradikal, Nazi, Querdenker“ … Damit wird die dressierte Masse gewarnt. Das sind Menschen, mit denen man sich nicht sehen lassen sollte. Über die geistige Qualität derer, die dem folgen, lasse ich mich hier nicht aus.

Was bis hierhin beschrieben wurde, sind meines Erachtens einige der vielen Beweise, wie schlecht es um Deutschland und die Demokratie steht. Verfassungsrechtler und ehrbare Experten kommen gar zu dem Schluss, dass der Rechtsstaat bereits ausgehebelt und die Demokratie in weiten Teilen nicht mehr existent sei.

Nicht zuletzt im Verhalten der Innenministerin und dem Kanzler ablesbar. Beide nämlich stacheln die Bevölkerung seit Wochen dadurch an, indem sie kritische und besorgte Menschen, die im Herbst wegen der katastrophalen Politik auf die Straße gehen könnten, im Voraus als Demokratiefeinde bezeichnen. Also Menschen, die aus Sorge um die Demokratie auf die Straße gehen oder auf andere Weise laut werden. Übrigens von einer Innenministerin, die keinen Zweifel daran lässt linksradikal gut zu finden und die die AntiFa finanziert. Der andere, ein vergesslicher Kanzler, der genug auf dem eigenen ‚Kerbholz‘ hat, um ihm den Prozess zu machen.

Was für eine Anmaßung, was für eine Unverschämtheit solcher Politikdarsteller. Wie menschen- und demokratieverachtend! Verbreitet durch die Leitmedien, die dabei natürlich mitmachen, da die Teil des Konstruktes sind. Oder sind das auch wieder nur Merkmale einer Demokratie?

Ich verstehe es als Warnung für alle, die Kritik am politischen Kurs üben. Wie damit umgegangen wird, haben sicher alle noch aus den letzten 2,5 Jahren in Erinnerung. Für meinen Geschmack sind das totalitäre, diktatorische Züge! Oder sind es auch hier wieder nur falschverstandene Kennzeichen für demokratische Werte? Schützt man eine Demokratie vielleicht mithilfe diktatorischer Werkzeuge? Die Erfahrung sagt: Nein.

Es ist schon etwas verwirrend in Zeiten, in denen sich scheinbar Mutter Erde und auch alles sonst gegen uns verschworen zu haben scheint. Zahlreiche bekannte Grippearten finden nicht mehr statt, weil die einfach zu einer einzigen, vermeintlich gefährlichen, totbringenden Krankheit zusammengefasst wurden. So gefährlich, dass der Mensch dem nur durch einen mRNA-Stoff entkommen können soll, der ohne Langzeitstudien in Windeseile notzugelassen und unter maximalem Druck und Zwang verspritzt wurde. Einzige Gewinner dabei: mächtige Interessengruppen, die exorbitante Summen Geldes verdienen. Eine politische Kampagne mit passenden Erzählungen. Kurz: eine spontane Pandemie, die niemals eine war, aber bereits Monate vor dem ersten Erscheinen fest stand.

Zeiten, in denen politische Angstkampagnen Hochkonjunktur haben. Ausschließlich zum Nutzen der Organisatoren derer. Da sind neben dem Virus noch der unweigerlich eintreffende Hitzetod durch den Klimawandel und die anderen bekannten Verdächtigen Krieg und Krise.

Der Planet Erde und sogar das Leben selbst scheinen zu Feinden der Menschheit geworden zu sein. Retten davor kann uns erklärterweise nur eine machtversessene, selbsternannte Herrschergruppe. Die erwarten jedoch völlige Unterordnung. Folgen wir widerstandslos wartet das Paradies: ein Leben in digitaler Überwachung, in dem wir nichts mehr besitzen und die von einer ‚Ein-Welt- Regierung‘, gesteuert wird. Vorbild: China und das Social-Credit-System. Totale Überwachung und Abschaltung im schlimmsten Fall. Da kommt man beinahe um vor Glück, oder?

Was können wir tun, um dem heute zu entkommen? Wir sollten uns zunächst einmal unser Stärke und unser Macht bewusst sein. Das allein würde ausreichen, um das augenblicklich zu beenden. Da ist aber diese Angst. Dann vielleicht mit den Mitteln der In der sog. Verfassung. Hier wird explizit auf die „Pflicht zum Widerstand“ hingewiesen, wenn die Regierung der Bevölkerung schadet, statt Schaden abzuwenden. Das ist mehr als offensichtlich gegeben. Wir Deutsche sollen leiden und verzichten, im Voraus und ganz bewusst geplant, um damit den Menschen in der Ukraine zu helfen. So die ideologische Erzählung der ReGierung. Koste es, was es wolle, wie uns Baerbock wissen ließ. Wie absurd! Wie degeneriert!

Nochmal: Schaden wird nicht abgewendet, sondern ganz bewusst in Kauf genommen. Von deutschen Politikern. Die deutsche Regierung verlangt genau das von der Bevölkerung, weil sie das so entschieden hat. Dazu wird dieses Thema ganz gezielt mit dem Unwort Solidarität emotionalisiert. Taucht dieser inszenierte Begriff auf, scheint alles erlaubt zu sein. So wie es immer der Fall ist, wenn die selbsterklärten „Guten“ mit Macht und Druck Unrecht begehen. Darunter fällt im Besonderen die Menschen für dumm zu verkaufen und mit Druck und Gewalt gegen Kritiker vorzugehen. Die totalitären Züge dieser machtbesoffenen Politdarsteller sind doch längst festzustellen. Die Ideologie bestimmter Gruppen, die eindeutig nachzuverfolgen ist, beherrscht die Politik und benutzen die Medien als Sprachrohr für Reichweite.

All das ist weder mit dem bestehenden (weitgehend außer Kraft gesetzten) Rechtssystem, noch mit Demokratie vereinbar. Nichts davon. Es ist schlicht ein Verbrechen.

An einen imaginären Erreger, der nie gezeigt wurde und für ausschließlich falsche Prognosen sorgte, können Menschen problemlos glauben, aber das Politik und Medien Halunken sind, die gemeinsame Sache machen, offenbar nicht. Natürlich ist somit erst recht nicht glaubhaft, dass Politik und Medien gelenkt werden. Nicht sehen zu wollen (oder können) was offensichtlich ist, täglich wie ein Schlag ins Gesicht wirkt, ist Ausdruck einer massiven Manipulation über viele Jahre. Auch das ist belegbar.

Scheinbar ist ein Reflex jener Menschen, die Politik und Medien noch immer als Wahrheitsbringer huldigen. Die Angst, die ihnen gemacht wurde, dominiert ihr Denken. Der gesunde Menschenverstand wird mittels massiver Angstkampagnen buchstäblich außer Kraft gesetzt. Was folgt ist der Überlebenstrieb des alten Teils des Gehirn: dem Stammhirn. Dort geht es nur um die Entscheidung Flucht oder Kampf. Archaische Muster, die das Überleben sichern sollen.

Die Themen sind zweifelsfrei nachprüfbar und könnten sich jedem rasch erschließen, wenn, ja wenn der Wille da ist. Alternativ folgen erhebliche Teile der Bevölkerungen den Anordnungen der Regierenden, versehen mit der militärischen Order nichts in Frage zu stellen, sondern brav zu folgen. Dann, so der Trick, kommt alles wieder in Ordnung. Pustekuchen! Nichts kommt in Ordnung, sondern das Problem entsteht dadurch erst, weil die Angstkampagne nur der Türöffner für große Veränderungen in den Systemen und der Art, wie Menschen zukünftig kontrolliert werden sollen, ist!

Darauf erst gar nicht zu kommen, ist das Ziel dessen, was wir im Außen erleben. Angst vor Krankheit, vor Krieg und um die eigene Existenz lassen die Menschen erstarren. Gemachte Angst von jenen, die die die ‚Werkzeuge Politik und Medien‘ einsetzen, um die geplanten großen Veränderungen auf dieser Welt umzusetzen.

Wie dramatisch schlecht es um die eigene Wahrnehmung und den Verstand steht, merkt man dann, wenn das als Unsinn abgetan wird. Meist natürlich ohne auch nur einmal recherchiert zu haben. Recherche ist übrigens nicht, wenn man Begriffe auf Google eingibt und die Treffer der ersten beiden Seiten die herrschende politische Meinung wiedergeben. Google, wie auch andere Quellen, sind sog. ‚Gatekeeper‘ des Systems. Etwas mehr Hirnschmalz ist schon gefordert, da sehr viel Aufwand betrieben wurde, es der Wahrheit so schwer wie möglich zu machen.

Störend  bei Recherche ist und das sollte man wissen, dass der Mensch gerne den Quellen glaubt, die die eigene (oder übernommenen) Meinung bestätigen. Dafür wird mittels Manipulation alles getan.

Herauszufinden, wie sehr manipuliert wird, ist recht einfach. Diese Erkenntnis im eigenen Verstand zuzulassen, ist die echte Herausforderung. So mancher recherchiert erst gar nicht, weil die Angst zu groß vor dem ist, was dabei zutage treten könnte. Nämlich, dass das erlernte Weltbild und vieles, was dazu gehört, falsch sein könnte. Eine Illusion.

Für all jene, die das bereits wissen und jene, die etwas ahnen, gilt daher…

WIDERSTAND IST BÜRGERPFLICHT!

P.S.: Dieser Text stellt keinen Aufruf dar. Es ist eine Erinnerung an legitime Optionen, die das Gesetz vorsieht und somit keine strafbare Handlung.


Achim Metternich kennen wir persönlich und ist Gastautor auf MunkeltMan. Dieser Beitrag wurde zuerst auf seinem Telegram-Kanal: https://t.me/spurengeistigerfreiheit veröffentlicht!

Besuche Achim auch auf Twitter: https://twitter.com/AchimMetternich und Facebook: https://www.facebook.com/achim.metternich.5


Wir empfehlen an dieser Stelle wie immer, Euch Euer eigenes Bild zu machen. Hinterfrage alles und denke selbst…

Euer MunkeltMan TEAM

Viele Ansätze findet Ihr auf unserer Seite https://munkeltman.de – Anregung zur Recherche

Inhalte vom Gemunkelten entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung von MunkeltMan !!!

Wenn Ihr uns etwas in den Hut werfen möchtet, dann bitte auf den Button in der Seitenleiste rechts oder im Menü auf MunkeltMan unterstützen klicken ! – Wir finanzieren damit z.B.: Kameras, Softwarelizenzen, Sprit, Übernachtungen, etc…

Eben unsere journalistische Arbeit. Wir sagen Danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!